Langfristig höhere Renditen sichern

Individuelle Lösungen zur Direktvermarktung Ihres Wind-, Photovoltaik- und Blockheizkraftwerk-Stroms.

zur Übersicht

Warum sich Direktvermarktung lohnt

Mit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2012 sind Betreiber neuer Photovoltaik-, Windenergieanlagen oder Blockheizkraftwerken (BHKW) verpflichtet, ihren Strom im Marktprämienmodell direkt zu vermarkten. Betreiber von Bestandsanlagen von vor 2012 haben die Möglichkeit, freiwillig aus der herkömmlichen EEG-Vergütung in das Marktprämienmodell zu wechseln. Beide profitieren dabei grundsätzlich von einer besseren Vergütung und können so die Wertschöpfung ihrer Anlage steigern.

Eine Schlüsselrolle spielt dabei unser virtuelles Kraftwerk: Mit diesem strategischen Instrument vernetzen wir völlig ortsunabhängig viele dezentrale Erzeuger mit unseren Abnehmern. Das Resultat: Kapazitäten, die mit den von konventionellen Kraftwerken vergleichbar sind.

Unsere langjährige Erfahrung in der Inbetriebnahme neuer Erneuerbare Energien-Anlagen stellt zudem den reibungslosen Übergang sicher: So lohnt sich die Direktvermarktung für Sie bereits von der ersten eingespeisten Kilowattstunde an.

Ist eine Direktvermarktung Pflicht?

Mit der Einführung des EEG 2012 wurde die Direktvermarktung des erzeugten Stroms für alle Erneuerbare Energien-Anlagen ab 500 kW verpflichtend. Das EEG 2014 senkte diese Grenze auf 100 kW. Diese Regelung hat auch im neuen EEG 2017 Bestand. Somit sind alle neuen Windenergie- und viele neue Photovoltaik-Anlagen also per se zur Direktvermarktung verpflichtet. Doch auch Betreiber bestehender Anlagen können risikofrei in die Direktvermarktung wechseln.

Wie lässt sich von einer Biogasanlage zusätzlich profitieren?

Bei Biogasanlagen, die über einen Speicher verfügen, ist eine bedarfsorientierte Einspeisung des Stroms möglich. Diese erfolgt zu Zeiten, an denen die Strompreise an der Börse hoch sind. Wir unterstützen Sie bei der Flexibilisierung Ihrer Anlage – entweder durch die nachträgliche Installation von Leistung oder durch die Errichtung zusätzlicher Gasspeicher. Dadurch ist eine Inanspruchnahme des Flexibilitätszuschlags möglich.

Zwar ist die Option einer bedarfsorientierten Einspeisung aktuell nur für Biogasanlagen wirtschaftlich rentabel, mit sinkenden Preisen für Speichermodule kann dies aber zukünftig auch ein Modell für Wind- oder Photovoltaik-Anlagen sein.

Unsere Leistungen auf einen Blick:

  • An- und Abmeldung Ihrer EEG-Anlage
  • Einbindung der Anlage in ein virtuelles Kraftwerk
  • Neben der Direktvermarktung: Erwirtschaftung von Zusatzerträgen im Rahmen der Regelenergievermarktung – je nach Regelbarkeit der Anlage
  • Unterstützung bei der Auswahl der notwendigen technischen Erweiterung der Anlage
  • Fahrplanabstimmung für die bedarfsorientierte Einspeisung
  • Energiedatenmanagement
  • Kommunikation mit dem Netzbetreiber
  • Abwicklung des Bilanzkreismanagements
  • Übernahme des Handelsrisikos
  • Professionelles Projektmanagement bei Inbetriebnahme
  • Belieferung Ihrer Anlage mit 100 Prozent Ökostrom oder Biomethan

Unser Vermarktungsmodell

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.

Mehr OK
Nach oben