Jump Menu

    Floating PV FAQs

    Seebesitzer/ Mitentwickler

    Wie können Seebesitzer von Floating-PV-Anlagen profitieren?Mit einer schwimmenden Solaranlage können Sie Ihre Nachhaltigkeitsziele aktiv voranbringen oder Ihr Handeln insgesamt nachhaltiger gestalten. Darüber hinaus können Sie langfristige Pachteinnahmen generieren, wo früher allenfalls Kosten entstanden sind. Durch Kauf oder Leasingwerden Sie Eigentümer des schwimmenden Systems. Den erzeugten Strom können Sie für den eigenen Bedarf nutzen und so Ihre Stromkosten langfristig sichern und mögliche CO2-Abgaben vermeiden. Oder Sie vermarkten den Strom selbst. Betreiber von Wasserkraftanlagen profitieren doppelt von ihrer Wasserressource und der Aussicht auf maximalen Stromertrag. Tagsüber, bei Sonneneinstrahlung, liefert die schwimmende Solaranlage den Strom und bei geringer Einstrahlung oder nachts, produzieren Sie Strom über Ihre Wasserkraftanlage. Weitere Vorteile für Sie sind die geringere Verdunstung Ihrer Wasserfläche und die Möglichkeit, bereits vorhandene Netzanschlüsse zu nutzen, wodurch die Kosten der Floating Solaranlage gesenkt werden. Eine echte Win-Win-Situation.
    Welche Vorteile bietet eine Partnerschaft mit BayWa r.e.?Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien verfügen wir über umfassendes Know-how in dieser Branche. Wir sind ein qualitätsorientierter Full-Service-Anbieter mit solidem finanziellem Hintergrund. Unser Mutterkonzern, die BayWa AG, generiert einen Jahresumsatz von 16 Milliarden Euro.
    Beeinträchtigt das System die Tier- und Pflanzenwelt?Wir konnten bislang keine negativen Auswirkungen auf Flora und Fauna der Gewässer feststellen. Bei unserer Pilotanlage in den Niederlanden können wir bereits beobachten, wie Vögel in unmittelbarer Nähe der Anlage rasten und keinerlei Beeinträchtigungen zeigen. Qualitative und quantitative Studien sind derzeit in Arbeit.
    Gibt es Auswirkungen auf die Wasserqualität?Das patentierte Zim Float-System, das wir zusammen mit Zimmermann PV-Stahlbau entwickelt haben, ermöglicht eine maximale Wasserbewegung unterhalb des Systems. Aufgrund der moderaten Beschattung durch die Installation rechnen wir sogar mit einer geringeren Algenbildung. Einige Algenarten benötigen für ihr Wachstum viel Licht, sodass diese Arten zurückgehen könnten. Andere Arten wiederum gedeihen vor allem im Schatten. Die speziellen Glasmodule unseres Systems sind jedoch sehr lichtdurchlässig und gewährleisten eine allenfalls moderate Schattenbildung. Wir rechnen daher mit idealen Bedingungen, um einem übermäßigen Wachstum beider Algenarten vorzubeugen.
    Gibt es Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Stromnutzung auf dem Wasser?Nein. Unsere Floating-Solaranlagen erfüllen sämtliche Vorschriften im Zusammenhang mit dem Bau elektrischer Systeme. Dank einer perfekt abgestimmten Erdungsanlage ist das System vor möglichen elektrischen Störungen geschützt. Unsere Systeme wurden durch den unabhängigen VDE geprüft und zertifiziert und erfüllen alle elektrotechnischen Vorschriften und Standards. Beim Bau unserer Anlagen kommen nur hochwertige Kabel und Komponenten zum Einsatz, die für die Nutzung in Wasser zugelassen sind. Dennoch ist die gesamte Verkabelung außerhalb des Wassers in der Unterkonstruktion verbaut, sodass diese vor der Sonne geschützt sind und allenfalls minimalen Wasserkontakt haben. Die Folge ist eine lange Lebensdauer und eine einfache Wartung der Installation.
    Kann die Wasserfläche sowohl für Floating PV als auch für andere Zwecke (z.B. Freizeitbedarf) gleichzeitig genutzt werden?In der Theorie wäre dies möglich, allerdings konzentrieren wir uns auf nicht zu Freizeitzwecken genutzte Wasserflächen, wie Sandgruben, ehemalige Tagebaue und Stauseen, die nicht der Erholung dienen oder touristisch genutzt werden. Da es viele ungenutzte Wasserflächen gibt, die eine neue Funktion übernehmen könnten, müssen keine Gewässer mit hohem Freizeitwert oder visueller Wirkung umgestaltet werden, wodurch sich Interessenkonflikte mit den bisherigen Nutzern vermeiden lassen.
    In welchen Ländern bietet BayWa r.e. sein Floating-PV-System an?Im Moment konzentrieren wir uns auf den europäischen Markt. Als globales Unternehmen sind wir aber auch an Einsatzmöglichkeiten auf der ganzen Welt interessiert, beispielsweise in der APAC-Region.
    Wie lässt sich die Floating-PV-Anlage wieder entfernen?Die schwimmende Solaranlage kann problemlos zerlegt und wieder an Land gebracht werden. Sämtliches Material kann recycelt und wiederverwendet werden.
    Haltbarkeit/Sicherheit: Was passiert, wenn die Wasserfläche zufriert?Die Unterkonstruktion hat die gleiche Stabilität wie die unserer Freiflächenanlagen. Die Schwimmpontons bestehen aus HDPE, einem Material, das seit vielen Jahren im Offshore-Bereich, beispielsweise in Häfen oder beim Bau schwimmender Plattformen, zum Einsatz kommt. Die Schwimmkörper sind zweischichtig aufgebaut. Die innere Schicht wird aus recyclebarem Material hergestellt und die äußere Schicht besteht aus Material mit erhöhter UV-Beständigkeit. Dadurch ergibt sich eine maximale Lebensdauer. Die Pontons halten auch stärkeren Kräften stand, weshalb ein Zufrieren der Wasseroberfläche kein Problem darstellt. Schnee- und Eisbildung, Brandgefahr, Druck und UV-Einstrahlung werden lange vor dem Bau analysiert. Das Verankerungskonzept erfüllt sämtliche Eurocode-Sicherheitsbeiwerte.
    Wie hoch ist der Platzbedarf an Land?Da sich auch alle Wechselrichter und Transformatoren unserer Anlage auf dem Wasser befinden, ist außer einer kleinen Station zur Netzanbindung der PV-Anlage und nach Möglichkeit einem Container für Ersatzteile kein Platz an Land erforderlich.
    Warum werden keine kleineren Einheiten als 2 MWp angeboten?Unsere 2-MWp-Einheiten, einschließlich der erforderlichen Wechselrichter und Trafos, werden elektrisch und mechanisch in Standardblöcken entwickelt, simuliert und getestet. Durch Veränderung oder Entnahme von Teilen wäre das System unvollständig und anfälliger für Schäden und Störungen. Um die hohen Qualitätsstandards von BayWa r.e. zu wahren, bieten wir nur diese bewährten Blöcke an.

    Banken/ Investoren

    Ist Floating PV eine bewährte Technologie?Für Floating PV bedarf es keiner neuen Technologie, sondern nur einer neuen Anwendung der bestehenden Technologien. Unsere schwimmenden Solaranlagen erfüllen alle Eurocode-Normen und unser Konzept ist vom VDE zertifiziert. Das System basiert auf der Konstruktionserfahrung von BayWa r.e. von mehr als 1 GWp im Bereich Freiflächenanlagen. Die Instandhaltung übernimmt das O&M-Team von BayWa r.e. und gewährleistet somit einen reibungslosen Betrieb über die gesamte Lebensdauer des Projekts. Durch unser Positionsmonitoring können wir exakt überwachen, wo genau sich die Floating PV-Anlage auf der Wasserfläche befindet, was die Sicherheit weiter verstärkt. Rendite, Risiko und Verwaltungsaufwand sind bei einer Floating-Solaranlage von BayWa r.e. mit einer Investition in unsere Freiflächenprojekte vergleichbar, da sich unsere erfahrenen Teams um alle Einzelheiten kümmern.
    Wie hoch ist die durchschnittliche Lebensdauer eines schwimmenden Photovoltaiksystems?Die schwimmenden PV-Anlagen haben ähnlich wie Freiflächenprojekte eine Lebensdauer von über 30 Jahren.
    Welche Vorteile haben Floating-PV-Anlagen im Vergleich zu Dach- oder Freiflächensystemen?Der große Vorteil im Vergleich zu Freiflächenanlagen ist, dass keine landwirtschaftlich nutzbaren Flächen in Anspruch genommen werden und die schwimmenden Solaranlagen so nicht mit der Lebens- und Futtermittelproduktion konkurrieren. Im Gegensatz zu Dachsystemen lassen sich auf dem Wasser viel größere Anlagen realisieren und das zu niedrigeren Stromgestehungskosten (LCOE; Capex und Opex). Des Weiteren sind Floating PV Anlagen für unsere Mitarbeiter sicherer im Aufbau und der Wartung als Dachanlagen.
    Haben Floating-PV-Anlagen Nachteile im Vergleich zu Dach- oder Freiflächensystemen?Wir verwenden die gleichen Solarmodule und technischen Komponenten. Wir garantieren eine zuverlässige Energieerzeugung sowie sichere, langfristige Erträge. Unter dem Strich liegen die Erträge bei einem schwimmenden System sogar noch höher, da das Wasser eine natürliche Kühlung bietet und so die Effizienz der Solarmodule erhöht. Zudem werden Stromverluste durch den kompakten Aufbau und die intelligente Verkabelung stark gesenkt.
    Wer ist für den Betrieb und die Instandhaltung einer Floating-PV-Anlage zuständig?Den Betrieb und die Instandhaltung übernehmen Experten des BayWa r.e. O&M-Teams, die bereits Erfahrung mit unseren Floating-Projekten in den Niederlanden gesammelt haben. Unsere Leitstelle in München gewährleistet eine 24-Stunden-Überwachung aus der Ferne.

    Kommunen

    Wie wird die Sicherheit der Anlage und insbesondere die Sicherheit von Badegästen gewährleistet?Unsere Floating-Solaranlagen erfüllen sämtliche Vorschriften im Zusammenhang mit dem Bau elektrischer Systeme. Dank einer perfekt abgestimmten Erdungsanlage ist das System vor möglichen elektrischen Störungen geschützt. Unsere Systeme werden durch den unabhängigen VDE geprüft und zertifiziert und erfüllen alle elektrotechnischen Vorschriften und Standards. Abgesehen davon konzentrieren wir uns vornehmlich auf Wasserflächen, die nicht für Freizeitzwecke genutzt werden.
    Visuelle Beeinträchtigung/Konflikt mit Tourismus: Mit welchen Nachteilen ist beim Einsatz schwimmender PV-Systeme zu rechnen?Wir konzentrieren uns vornehmlich auf nicht zu Freizeitzwecken genutzte Wasserflächen wie Sandgruben, ehemalige Tagebaue und Stauseen, die nicht touristisch genutzt werden. Da es viele ungenutzte Wasserflächen gibt, die eine neue Funktion übernehmen könnten, müssen keine Gewässer mit hohem Freizeitwert oder visueller Wirkung umgestaltet werden.

    Politik

    Gibt es in Deutschland und anderen europäischen Ländern spezielle Förderprogramme?In Deutschland gibt es derzeit keine Förderprogramme. Einige Wasserflächen sind ggf. für eine Beteiligung am EEG-Subventionsprogramm geeignet, und auch Innovationsausschreibungen sind im Gespräch. In den Niederlanden wird Floating Solar aktuell in gleicher Höhe gefördert wie Freiflächenprojekte, wobei dort eine spezielle Förderung für schwimmende PV-Systeme zur Diskussion steht.
    Was muss geschehen, damit Floating PV in Europa Fuß fasst?Voraussetzung dafür wären eine Förderung oder niedrigere Preise für PV-Systemkomponenten.
    Welches Potenzial haben Floating-PV-Anlagen in Europa?Laut einer Studie der Weltbank besteht allein in Europa ein Potenzial von 204 GWp, wenn 10 % der künstlich angelegten Süßwasserflächen genutzt werden. (Quelle: Where Sun Meets Water, Floating Solar Market Report, 2019 Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung / Weltbank, Seite 57, Diagramm).
    Ist Floating PV mit einer bestehenden Wassernutzung (z. B. für Freizeitzwecke) kompatibel?Floating PV ist eine sehr sichere Art der Stromgewinnung, die für Menschen unbedenklich ist.
    Ist Energie aus Floating-PV-Anlagen teurer als Energie aus Freiflächenanlagen?Floating Solar ist nach wie vor teurer als eine Freiflächenanlage, erzielt durch den Kühleffekt des Wassers jedoch auch höhere Erträge, und die Kosten werden mit dem technischen Fortschritt weiter sinken.
    Bieten Sie förderfreie Floating-PV-Systeme an?Förderfreie Floating-PV-Anlagen sind derzeit noch nicht wirtschaftlich, aber wir erwarten in den nächsten Jahren in ganz Europa Netzparität.

    Kontakt

    DERE-Toni_Weigl-70x70.jpg
    Toni Weigl
    Project Manager Floating
    BayWa r.e. Solar Projects GmbH
    Contact