Inhalte

    Was, wenn

    der Wind auch nach 2020 günstig für mich steht?

    Jetzt die Zukunft Ihrer Windanlagen gestalten!

    Warum das Ende der Einspeisevergütung nicht das Ende Ihrer Rendite bedeutet

    Im Jahr 2021 fallen die ersten Windenergieanlagen aus der EEG-Förderung. Tausende von Anlagenbetreibern stehen vor der Frage, wie es mit ihrer Anlage weitergeht. Neben dem Weiterbetrieb stehen Ihnen Optionen wie Repowering, Rückbau und Verkauf offen. 

    BayWa r.e. entwickelt, realisiert, berät und betreut als Full-Service-Partner mit mehr als 25 Jahren Markterfahrung Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien. Mit unserer Expertise unterstützen wir Sie bei der Entscheidungsfindung zur Zukunft Ihrer Anlage. Bei der anschließenden Umsetzung sind wir als Ihr starker Partner auf allen Ebenen stets an Ihrer Seite.

    Mit Power Purchase Agreements den Weiterbetrieb sichern!

    Als erfahrener Direktvermarkter bieten wir Anlagenbetreibern mit auslaufender Förderung mehrjährige Stromlieferverträge, sogenannte Power Purchase Agreements (PPA). 

    Diese sind sowohl als feste Vergütungsmodelle mit garantierten Erlösen möglich, als auch mit einer flexiblen Vergütung, die sich transparent an der Preisentwicklung des Energiemarktes orientiert. Mit maßgeschneiderten Angeboten ermöglichen wir Betreibern so Planungssicherheit für einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb ihrer Anlagen.

    5 Fragen an Jan Heckens, Geschäftsführer WES IBS Betriebsführungs- und Verwaltungs GmbH

    01

    Vor welcher Herausforderung stehen Windanlagen-Betreiber, deren EEG-Förderung nach 20 Jahren endet?

    Windanlagen-Betreiber, deren EEG-Förderung nach 20 Jahren ausläuft, müssen sich frühzeitig um den wirtschaftlichen Fortbestand Ihrer Anlagen kümmern. Der Weiterbetrieb der Windanlagen über 20 Jahre hinaus führt tendenziell zu höheren Ausgaben für den Betrieb bei gleichzeitig geringeren Einnahmen durch die Vermarktung. Neben einem lukrativen Vermarktungsvertrag ist daher der Abschluss von leistungs- und kostenoptimierten Dienstleistungsverträgen für Wartung, Betriebsführung, Versicherung, Pachtverträgen etc. von großer Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit.

    02

    Welche Möglichkeiten bieten sich Betreiber nach dem Auslaufen der Förderung?

    Nach dem Auslaufen der EEG-Förderung bieten sich neben dem Weiterbetrieb Repowering, Stilllegung, Recycling, Rückbau sowie der Verkauf der Altanlage an. Repowering kann sinnvoll sein, da eine leistungsstarke Neuanlage mehrere Altanlagen ersetzen kann. Allerdings ist das Repowering derzeit nur eingeschränkt möglich, da viele Altstandorte aufgrund der größeren Höhe der Neuanlagen, die bestehenden Abstandsregelungen nicht einhalten können und eine Verschiebung der Anlagenstandorte aufgrund von Flächenverfügbarkeiten eingeschränkt sind.

    Für viele Bestandsanlagen ist eine Vermarktung des Stroms durch einen langfristigen Vermarktungsvertrag im Rahmen eines Power Purchase Agreement sinnvoll.

    03

    Was sind für Sie wesentliche Vorteile von PPAs?

    Mehrjährige Stromabnahmeverträge ermöglichen Betreibern einen Weiterbetrieb Ihrer Altanlagen für einen Zeitraum von zunächst einigen Jahren. Diese Zeit kann auch als Überbrückung für ein zukünftiges Repowering genutzt werden, da gegebenenfalls zum jetzigen Zeitpunkt die notwendigen Voraussetzungen und behördlichen Genehmigungen für ein Repowering noch nicht vorliegen.

    Neben den Vorteilen für die Betreiber hat ein PPA auch einen hohen Mehrwert für Stromabnehmer, d.h. Versorger sowie große Unternehmen als Direktabnehmer. Diese können im Rahmen von Corporate PPAs von den Herkunftsnachweisen des Grünstrom profitieren und diese für Ihre Nachhaltigkeitsziele nutzen.

    04

    Können PPA auch für den Neubau von PV- und Windanlagen außerhalb der EEG-Förderung interessant sein?

    Steigende Marktpreise, die im Vergleich zur EEG-Vergütung aus den Ausschreibungen ähnliche oder gar höhere Erlöse erzielen, können langfristige Stromabnahmeverträge außerhalb der EEG-Förderung künftig auch für Neuanlagen wirtschaftlich interessant machen. Dies gilt bereits für PV-Anlagen, ist aber künftig auch für Windanlagen, insbesondere für Offshore-Anlagen denkbar. Im Bereich der Offshore-Windanlagen gibt es bereits erste Projekte, die in vergangenen Ausschreibungen mit Null-Cent-Geboten bezuschlagt wurden, also ihre Stromerzeugung außerhalb einer festen EEG-Vergütung in Form von PPA vermarkten werden müssen.

    05

    Welche Erwartungen haben Sie an die BayWa r.e. als Partner für den Weiterbetrieb?

    Für den Weiterbetrieb erhoffe ich mir von der BayWa r.e. flexible Vermarktungsverträge, die auf die Risikobereitschaft des Anlagenbetreibers angepasst sind und darüber hinaus dessen Risiken wie Anlagenausfall, Stilllegung und Rückbau aufgrund eines Anlagenschadens in Betracht ziehen.  

    Um den Weiterbetrieb für den Anlagenbetreiber zu erleichtern und eine Optimierung der Betriebskosten zu erreichen, ist ein Komplettangebot der BayWa r.e. für die Vermarktung und Wartung/Instandhaltung wünschenswert. Auch der Aufkauf von Altanlagen durch die BayWa r.e. ist für viele Betreiber interessant.

    r.e.think Talk: Kevin Hayward, Leiter Vertrieb B2B

    Mit Repowering mehr Erträge erwirtschaften

    Eventuell birgt der Standort des bisherigen Windparks auch Potenzial für ein Repowering, also für den Abbau und den Ersatz der Bestandsanlagen durch neue, deutlich leistungsstärkere Windenergieanlagen?

    Als erfahrener Projektentwickler und Betreiber eigener Windparks sind wir mit allen Fragen, die sich bei Repowering-Projekten stellen, bestens vertraut. Gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren und Interessensgruppen entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen, von denen alle profitieren.

    Mit BayWa r.e. bekommen Sie alle Leistungen aus einer Hand:

    • Prüfung und Bewertung der Repowering-Möglichkeiten    
    • Komplette Projektentwicklung für den neuen Windpark    
    • Umfassende und transparente Kommunikation vor Ort und Durchführung bedarfsgerechter Akzeptanzmaßnahmen    
    • Weiterbetrieb bis zum Abbau der Bestandsanlagen    
    • Rückbau des gesamten Bestandsparks    
    • Schlüsselfertige Errichtung des neuen Windparks

    Verkaufen Sie Ihre Windenergieanlagen frühzeitig – Warum sich ein Verkauf lohnt

    Bei älteren Windenergieanlagen besteht das Risiko von vermehrten technischen Defekten, wodurch sich deren Stillstandzeiten erhöhen. Folglich sinken die Einnahmen aus der Stromproduktion, insbesondere unter Berücksichtigung der gegenwärtig niedrigen Strommarktpreise und es steigen die Kosten für Instandhaltung und Reparaturen. Mit einem frühzeitigen Verkauf Ihrer Anlagen an uns können Sie diese schwer kalkulierbaren Betreiberrisiken minimieren oder die unvorhersehbare Wertentwicklung Ihrer Fondsbeteiligung umgehen und erhalten garantiert den Wert, den Sie gemäß EEG bei optimalem Verlauf erhalten hätten.

    Mehr erfahren

    Machen Sie den Online-Check!

    Weiterbetrieb, Repowering oder Rückbau und Verkauf - welche Option eignet sich für Ihre Windenergieanlage?

    Mit unserem Online-Check erhalten Sie innerhalb von wenigen Minuten eine erste Einschätzung, welche der Optionen für Ihren Park am besten geeignet ist. Das Ergebnis zeigt auch, wie sich wichtige Parameter wie Strom- und Ausschreibungspreis auf das Ergebnis auswirken.

     

    Mike Kutzner
    Leiter Key Account Management
    BayWa r.e. Clean Energy Sourcing GmbH
    Kontakt