Inhalte

    Was, wenn

    Ihr Unternehmen den Klimawandel aufhalten könnte?

    Was, wenn?

    2018 hat der Weltklimarat (IPCC) in einem Sonderbericht eindringlich vor den Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5°C gewarnt. Dabei verantworten Unternehmen 60 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs. Um den Klimawandel aufzuhalten, müssen also Unternehmen – und nicht die Regierungen - die Energiewende vorantreiben. Konzerne wie Google, Apple und IKEA haben es vorgemacht, können allein aber nicht viel ausrichten. Ein neuer Schwung an Unternehmen muss ihre Reise in die Nachhaltigkeit beginnen. Erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten, Hürden und Chancen in einer erneuerbaren Welt.

    quote-marks

    Jede Minute schrumpfen unsere Wälder um die Größe von 35 Fußballfeldern. In Deutschland wird eine Fläche von über 100 Fußballfeldern pro Tag zu Bauland.

    Umweltbundesamt, Ökosystem Deutschland
    quote-marks

    2018 erreichen die CO2-Emissionen ein weiteres Rekordhoch und liegen weltweit bei 37 Gigatonnen, davon 866 Millionen Tonnen in Deutschland. 

     

    Umweltbundesamt, Nationale Treibhausgas-Inventar

    r.e.think Talk: Yvonne Bogner, Björn Blau

    Im Interview über Herausforderungen die Unternehmen in der Energiepolitik haben Yvonne Bogner, Sales Manager Deutschland BayWa r.e. Power Solutions GmbH und Björn Blau, Key Account Manager, BayWa r.e. Power Solutions GmbH.

    Insights & Markets

    Welche Rolle spielen Unternehmen im Klimawandel? Welche Vorteile ergeben sich, wenn sie in Erneuerbare Energien investieren und was hindert sie daran? Diese Themen werden im Artikel „Insights & Markets“ für Industrieunternehmen in Deutschland genauer betrachtet. Des Weiteren werden unterschiedliche Möglichkeiten für Unternehmen aufgezeigt, Erneuerbare Energien zu beziehen. Viele Unternehmen konnten bereits sowohl Energiekosten als auch ihren CO2-Fußabdruck reduzieren. Ziel ist, für Gruppen wie die RE100 künftig viele Nachahmer zu haben.

    Erfahren Sie mehr

     

    Wenn sie unser komplettes White Paper über dieses spannende Thema lesen möchten, erfahren sie hier mehr.

    5 Fragen an Daniel Parsons, Head of PPA

    01

    Was sind PPAs?

    Ein PPA ist ein Vertrag zwischen einem Stromverbraucher und Stromerzeuger, bei dem man sich im Kern über Strommengen, Lieferzeiten und Strompreis einigt. Handelt es sich beim Stromverbraucher um ein Unternehmen sprechen wir von einem Corporate PPAs (CPPA).

    02

    Welche Vorteile bieten CPPAs für Unternehmen?

    Unternehmen profitieren von erhöhter Planbarkeit Ihrer zukünftigen Stromkosten und können sich gegen steigende Strompreise absichern. Die im PPA-Vertrag geregelte Stromabnahme sichert die langfristige Finanzierung und dadurch die Realisierung von zusätzlichen erneuerbaren Energien Projekten. Somit leisten Unternehmen einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Emissionen.

    03

    Sind PPAs nur für große, globale Unternehmen rentabel?

    CPPAs stehen allen offen. Große Unternehmen waren entscheidend bei der Entwicklung tragfähiger und langfristiger CPPAs, die es wiederum anderen Unternehmen ermöglicht hat, dem Beispiel zu folgen. Unternehmen mit geringerem Strombedarf oder lokal sehr unterschiedlichen Bedarfen können sich mit anderen Unternehmenskäufern zusammenschließen, um über aggregierte PPAs die gleichen Vorteile zu nutzen. Diese Form der PPA entwickelt sich gerade international und wird auch in Zukunft in Deutschland möglich sein.

    04

    Wie kommen Unternehmen zu einem PPA? Wie ist die Vorgehensweise?

    Zunächst sollte der benötige Strombedarf ermittelt werden, um die verschiedenen PPA Optionen zu bewerten. Hierbei spielen unter anderem Standorte, Volumen und Preisvorstellungen eine Rolle. Im nächsten Schritt sollten erfahrene Projektentwickler miteinbezogen werden, um gemeinsam das passendste Modelle für das jeweilige Unternehmen zu identifizieren. Wichtig ist es, sich im Voraus über die unterschiedlichen Strukturen eines PPAs zu informieren.

    05

    Wie ist die Lage in Deutschland? Sind PPAs hier attraktiv?

    Die große Nachfrage von Unternehmen nach PPAs in Deutschland verdeutlicht die grundsätzliche Attraktivität dieses Modells. Mit unserem Projekt Barth V haben wir gezeigt, dass PPAs schon heute in Deutschland finanziell attraktiv und umsetzbar sind. Nach unserer Einschätzung werden PPAs in Deutschland ein wichtiger Bestandteil für die Realisierung von zusätzlichen erneuerbaren Energien Projekten sein. Für langfristige PPAs sehen wir neue und große PV Projekte als die attraktivste Option; für kurzfristige PPAs (bis zu 5 Jahren) werden für Windprojekte, die aus der EEG-Förderung fallen, eine attraktive Option sein.

    r.e.think Talk: Kerstin Schmidt, Günter Haug, Michael Küblbeck

    Im Interview über die Rolle von Unternehmen in der Energiewende Kerstin Schmidt, Geschäftsführerin BayWa r.e. Power Solutions GmbH; Günter Haug, Geschäftsführer BayWa r.e. renewable energy GmbH; Michael Küblbeck, Geschäftsführer Karl Bachl GmbH & Co. Firma Bachl ist ein deutscher Hersteller von Dämmstoffen, Kunststoffen, Baustoffen und Bauelementen sowie Anbieter von Baudienstleistungen mit Hauptsitz in Niederbayern

    Energiereport

    Erkennen Unternehmen, wie wichtig ihre Rolle in der Energiewende ist? Welche Fortschritte haben sie gemacht und was hält sie zurück? Der Energiebericht 2019 gibt die Antworten darauf. Es ist die erste systematische, quantitative Meinungsumfrage unter 1. 200 Entscheidungsträgern aus sechs europäischen Ländern.
    Der Bericht wird in Zusammenarbeit mit der Plattform RE-Source veröffentlicht, einer europäischen Allianz von Interessenvertretern, die Käufer und Lieferanten von sauberer Energie vertreten. Zu den Organisationen hinter der Plattform gehören SolarPower Europe, Wind Europe, RE100 und der WBCSD.

    • 89 % stimmten zu, dass Unternehmen eine führende Rolle dabei spielen werden, die Energiewende voranzutreiben. Unternehmen waren sich länder-, unternehmens- und branchenübergreifend darin einig, dass sie eine führende Rolle bei der Energiewende spielen.
    • 54 % gaben an, Investitionen in Erneuerbare Energien zu planen. 54 Prozent aller befragten Unternehmen planten innerhalb der nächsten fünf Jahre die Nutzung Erneuerbarer Energien oder die Installation eigener Erneuerbaren-Anlagen.Branchen, die sich besonders für die Beschaffung Erneuerbarer Energien interessierten, waren der Landwirtschaftssektor (74 Prozent) sowie die IT-, Telekommunikations- und Medienbranche (66 Prozent).
    • 73% gaben an, dass Bürokratie und komplexe Regulierungen Investitionen von Unternehmen in Erneuerbare Energien einschränken

    Erfahren sie mehr

    Barth V – größter förderfreier Solarpark in Deutschland

    BayWa r.e realisiert den ersten förderfreien Solarpark in Deutschland. Damit können wir beweisen, dass Solarstrom in Deutschland inzwischen auch ohne finanzielle Förderung mit konventioneller Energie mithalten kann.

    Barth V erzeugt 8,8 MW und ist damit derzeit Deutschlands größter förderfreie Solarpark. Die erzeugte Energie wird über ein fünf-Jahres-Stromliefervertrag (PPA) über den BayWa r.e. Energiehandel vermarktet.

    Photovoltaik-Freiflächenanlagen tragen erheblich zur kosteneffizienten Energiewende in Deutschland bei. Neue Großanlagen sind in Europa inzwischen der günstigste Weg Strom zu produzieren.

    Erfahren Sie mehr.

     

    DERE-Yvonne_Bogner-70x70.jpg
    Yvonne Bogner
    Sales Manager Deutschland
    BayWa r.e. Power Solutions GmbH
    Kontakt