Sprache auswählen
Deutschland
Andere Website auswählen
Aktuelle Website:
Deutschland
Website / Land
Sprachen
Social Media

Agri-PV FAQs

Landwirte

  • Wie können Landwirte von den BayWa r.e. Agri-PV-Anlagen profitieren?

    Unsere Agri-PV-Systeme nutzen die Synergie zwischen Pflanzenproduktion und Solarstromerzeugung optimal aus. Mit hochaufgeständerter Agri-PV sind die Pflanzen vor extremen Witterungsbedingungen geschützt und ihre Wachstumsbedingungen können besser gesteuert werden. Mit bodennaher Agri-PV kann die Bodenerosion minimiert, Regenwasser für Trockenperioden aufgefangen und ein günstiges Mikroklima geschaffen werden. 

  • Was sind die Vorteile einer Partnerschaft mit BayWa r.e.?

    Mit über 30 Jahren Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien verfügen wir über eine einzigartige Perspektive unter den Unternehmen der Agri-Photovoltaik. Wir sind Pioniere bei Lösungen für die Doppelnutzung von Land, mit einer starken Erfolgsbilanz bei Agri-PV- und Floating-PV-Systemen.

    Wir sind ein Full-Service-Anbieter mit einer soliden finanziellen Basis. Unsere Muttergesellschaft, die BayWa AG, erwirtschaftete im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 19,8 Milliarden Euro und ist seit 1923 in der Agrarbranche tätig.

  • Macht Agri-PV die landwirtschaftlichen Betriebe weniger rentabel?

    Nein. Wir führen im Rahmen unserer Strategie eine Break-even-Analyse für alle Kulturen durch. Die Gewinnspannen müssen sowohl für die Landwirtschaft als auch für die Solarstromerzeugung positiv sein. Jedes Projekt, das wir umsetzen, soll einen Mehrwert für die Landwirte bringen.

  • Erschwert Agri-PV die Bewirtschaftung der genutzten Flächen?

    Nein. Die Solarmodule müssen so installiert und über die gesamte Projektfläche verteilt werden, dass das Land weiterhin wie bisher genutzt werden kann. Der vertikale Abstand der Agri-Solar-Anlage muss den Gesetzen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz entsprechen. Die Paneele müssen so montiert werden, dass das Land weiterhin bewirtschaftet werden kann.

  • Wie stellen Sie bei hochaufgeständerter Agri-PV sicher, dass genügend Licht die Pflanzen erreicht?

    Jedes Projekt wird auf die Anforderungen des Standorts abgestimmt. Die Transparenz der Paneele ist auf die jeweilige Kultur abgestimmt, um positive Wachstumsbedingungen zu gewährleisten.

  • Welche Einschränkungen gibt es in Bezug auf die Umstellung der Kulturen, sobald das hochaufgeständerte Agri-PV System installiert ist?

    Unsere speziell entwickelten transparenten Sonnenkollektoren sind ideal für Beeren wie Himbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren und Brombeeren. Die Unterkonstruktion kann auch so gestaltet werden, dass ein Anbau im Boden möglich ist. Beim Anbau in einem Substrat spielt die Fruchtfolge eine Rolle bei der Erschöpfung des Bodens. Das Gleiche gilt für mehrjährige Kulturen wie Spalierobst oder Weintrauben. Diese Kulturen bleiben über 15 Jahre an ihrem Platz, bevor sie neu gepflanzt oder veredelt werden.

  • Bekommen meine Pflanzen genug Wasser unter dem hochaufgeständerten Agri-PV-System?

    Die Wasserverfügbarkeit wird an die Wachstumsbedingungen der jeweiligen Kultur angepasst. Wir sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Regenwassers für die Kulturen unter der Agri-PV-Anlage, was durch zusätzliche technische Einrichtungen optimiert werden kann. Unter einer hochaufgeständerten Agri-PV-Anlage wird es immer einige Bereiche geben, die nicht von Solarkollektoren bedeckt sind.

  • Kann Agri-PV zur Vermeidung von Bodenerosion beitragen?

    Ja. Wir bieten technische Lösungen an, die dabei helfen. Wir bringen die Module in einem optimalen Abstand zueinander an, für das Regenwasser können Auffangwannen und Entwässerungsanlagen eingesetzt werden. Systeme zur Verteilung des Regenwassers können auch die Bildung von Eiszapfen im Winter verhindern.

  • Kann eine Agri-PV-Anlage nach der Installation wieder vollständig entfernt werden?

    Ja. Agri-PV-Systeme können vollständig entfernt werden, um den ursprünglichen Zustand der Flächen wiederherzustellen. Alle Optionen für die landwirtschaftliche Nutzung bleiben nach dem Abbau der Anlage erhalten. Wir ergreifen Maßnahmen, um negative Auswirkungen unserer Tätigkeit auf den Boden zu vermeiden; wir verwenden spezielle Reifen oder bewegliche Raupen für unsere Maschinen. Außerdem achten wir darauf, die Anlagen außerhalb der Vegetationsperiode zu installieren.

  • Ab welcher Höhe kann ein hochaufgeständertes Agri-PV-System über meinen Pflanzen installiert werden?

    Die Solarmodule müssen mit einem Abstand von 2,1 Metern über dem Boden installiert werden, damit die Fläche größtenteils wie bisher weiter genutzt werden kann.

  • Welche Fundamente werden für ein Agri-PV-System errichtet, wie wird es verankert?

    Es gibt verschiedene Bauverfahren, die sowohl eine vorübergehende als auch eine dauerhafte Befestigung im Boden oder in weichen Böden ermöglichen. Bei diesen sicheren Fundamenten werden alle wichtigen Aspekte des statischen Gleichgewichts und der Stabilität berücksichtigt. Fundamente für Photovoltaikanlagen werden immer so gebaut, dass sie vollständig entfernt werden können.

Banken/Investoren

  • Ist Agri-PV eine bewährte Technologie?

    Ja. Agri-PV erfordert keine neuen Technologien, es handelt sich um eine neue Anwendung bestehender und bewährter Konzepte. Wir haben bereits mehr als 1,2 GWp an PV-Freiflächenanlagen installiert. Unsere Betriebs- und Wartungsteams garantieren einen reibungslosen Betrieb während des gesamten Lebenszyklus des Projekts. Rendite, Risiko und Verwaltungskosten sind ähnlich wie bei Freiflächenprojekten.

  • Wie lange ist die durchschnittliche Lebensdauer eines Agri-PV-Systems?

    Wie unsere Freiflächen-Photovoltaikprojekte haben auch unsere Agri-PV-Systeme eine Lebensdauer von über 30 Jahren.

  • Wer ist für den Betrieb und die Wartung einer Agri-PV-Anlage verantwortlich?

    Experten von BayWa r.e. kümmern sich um Betrieb und Wartung. Unsere Teams haben bereits Erfahrung mit Wind- und Solarparks mit einer Gesamtleistung von mehr als 10 GW. Unsere zentrale Leitwarte in München überwacht alle Anlagen rund um die Uhr.

Kommunen

Politik

  • Welches Potenzial haben Agri-PV-Systeme in Deutschland?

    Nach ersten Schätzungen des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, in welchen vorwiegend schattentolerante Arten berücksichtigt wurden, beläuft sich das technische Potential für hochaufgeständerte Agri-PV in Deutschland auf ca. 1.700 GWp. Aktuell werden bereits 14% der landwirtschaftlichen Nutzfläche für den Anbau von Energiepflanzen genutzt. Dagegen könnte man mit nur 4% der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Deutschalnd bereits bilanziell den gesamten aktuellen Strombedarf Deutschlands decken. Mehr erfahren

  • Wie teuer ist Energie aus Agri-PV-Systemen im Vergleich zu Freiflächenanlagen?

    Agri-PV ist derzeit noch teurer. Mit dem Fortschreiten der Technologie werden diese Kosten erheblich sinken. Bis dahin ist es wichtig, dass es Subventionen für Agri-PV gibt, wie in den Niederlanden und Frankreich, um die große Nachfrage in der Landwirtschaft zu decken.

  • Was muss geschehen, damit Agri-PV in Deutschland Fuß fassen kann?

    Die größte Hürde ist derzeit der fehlende rechtliche und regulatorische Rahmen. Deutschland sollte:

    • Anerkennen, dass Agri-PV dem Landwirt keine landwirtschaftlichen Flächen wegnimmt, um die EU-Direktzahlungen an den Landwirt zu sichern
    • Agri-PV als privilegierte Maßnahme in das BauGB §35(1) aufnehmen
    • Das derzeitige Fördersystem im Erneuerbare-Energien-Gesetz ändern. Anstatt beide Agri-PV-Kategorien in einer Ausschreibung zu fördern, sollte die Agri-PV-Kategorie 2 in die Ausschreibung für Freiflächen-PV aufgenommen werden, um Flächenrestriktionen zu locker

    Hier erfahren Sie mehr

Inhalte
    Nach oben